Your browser (Internet Explorer 6) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.
X
Audio

Musik zur Folge #03


Dieses Lied kann leider nicht mehr kostenlos runtergeladen werden, erscheint aber in Kürze auf CD!

Text: Ernst Moritz Arndt, Musik: Doerthe Flemming Songtext/Lyrics:

Das Wasser - Ernst Moritz Arndt, 1803

Wie schau’ ich still und fromm hinab
In deiner Wellen stilles Grab!
Ist um das Herz mir süß und weh
Und pochet, was ich nicht versteh’,
Du Flut in tiefer See.

Dein Wasser rinnet immer hin,
So rinnet auch des Menschen Sinn,
Nimmt immer ab und immer zu,
Erlanget stets, hat doch nicht Ruh’:
Sein Bild, o See, bist du.

Wohl aus der Erde dunklem Schoß,
Aus Klippen reißest du dich los,
Jagst schneller dich als Rosses Trab
Zum weiten Ozean hinab,
Erjagst dein ewig Grab.

So jagt mit seinem kurzen Tag
Der Mensch auch bunten Schatten nach,
Im Sturm und Schnee, im Saus und Braus,
Ihm läuft das süße Leben aus
Ins letzte enge Haus.

So spiegelst du vor meinem Blick
Mein eignes wechselndes Geschick:
In deiner Tiefe, deiner Höh’
Ich meine Flut und Ebbe seh’,
Du Flut in stiller See.

 

********************************************************
If you like the song we would appreciate a donation!
     PAYPAL: spenden (at) bacio-di-tosca (dot) tv
THANKS for supporting this project!
********************************************************

HINWEIS: Es gelten die Vorschriften des deutschen Urheberrechts in seiner jeweiligen Fassung. Alle Rechte der Urheber an den geschützten Werken, die auf der Website enthalten sind, bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung durch die GEMA darf eine weitergehende Nutzung der Werke, über das Anhören der eingestellten Musikwerke hinaus, nicht erfolgen.

 

 

Leave a comment  

name*

email*

website

*

Submit comment